Kupplung Aus- /Einbau

Die Kupplung ist das Bindeglied zwischen Motor und Getriebe und ein Verschleißteil. Für den Wechsel muss das Getriebe ausgebaut werden.

Um die Kupplung zu ersetzen, ist es nötig, das Getriebe auszubauen. Dazu benötigt man einige spezielle Hilfswerkzeuge.

Da die Motor- und Getriebeaufhängungen bis auf eine entfernt werden, muss der Motor ausreichend gesichert werden (Motormontagebrücke oder Motorheber).

Minuspol an der Batterie abklemmen und so weglegen, dass er nicht aus versehen wieder Kontakt zu dieser bekommt (Achtung Kurzschlussgefahr!).

Die Tachowelle vom Getriebe trennen und die Kabelstecker vom Rückfahrschalter abziehen, die frei werdende Öffnung des Tachoantriebes mit einem kleinen Lappen verschliessen.

Jetzt das Kupplungsseil entspannen und vom Ausrückhebel entfernen.

Achtung: Bei Kupplungsseilen mit automatischer Nachstellung vor dem Lösen des Seils dieses fixieren, da es unter Umständen sonst nicht wieder verwendet werden kann.

Nun die oberen Schraubverbindungen der Kupplungsglocke lösen und bis auf eine entfernen.

Fahrzeug anheben. Bei Benutzung von Unterstellböcken bitte daran denken, dass Fahrzeug gegen weg rollen zu sichern, Handbremse anziehen und sicherheitshalber noch Unterlegkeile vor und hinter ein Rad legen.

Die Antriebswellen vom Getriebe lösen, ggf die linke Welle komplett ausbauen.

Die besten Erfolgsaussichten hat man dabei, wenn das entsprechende Rad ganz nach aussen eingeschlagen ist und die Antriebseinheit ein wenig in entgegen gesetzter Richtung gedrückt wird. Die rechte Welle hochbinden, so dass sie nicht mehr im Weg ist.

(Achtung: nach dem Ausbau der Antriebswellen darf das Fahrzeug auf keinen Fall bewegt werden. Durch die fehlende axiale Vorspannung auf die Radlager, werden diese beschadigt.) Das Schaltgestänge Getriebeseitig trennen, nach dem Absichern des Motors mittels Motormontagebrücke oder Wagenheber kann man nun an den Ausbau der vorderen Motoraufhängung gehen. Diese komplett entfernen und dabei gleich den Anlasser mit ausbauen.

Nach Demontage der Schwungscheibe und der Mitnehmerscheibe, die Haltefeder der Ausrückplatte entfernen und diese entnehmen. Nun kann man die Druckplatte ausbauen, dazu die Schrauben herausdrehen und die Druckplatte herausnehmen.

Der Einbau erfolgt in Umgekehrter Reihenfolge. Dabei ist zu beachten, die Schrauben der Druckplatte mit dem dafür voghesehenen Anzugsdrehmoment fest zu ziehen. Bei Dehnschrauben (Anzug nach Winkelgraden) immer die Schrauben erneuern.

Die Mitnehmerscheibe ist korrekt zu zentrieren sonst kann man das Getriebe nicht einbauen oder die Kupplung ist hinterher gleich wieder kaputt.

* Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschrieben.