Scheibenwischer - Aufbau, Reparatur und Austausch

Erfahren Sie alles zum Aufbau, Reparatur, Austausch und Pflege  von Scheibenwischern. Scheibenwischer sind heute in einem Fahrzeug eine absolute Selbstverständlichkeit. Es wird kein Fahrzeug mehr angeboten, das auf dieses Feature verzichtet - zumal sie inzwischen auch Vorschrift sind.
bild_wischblattDie Scheibenwischer sind ein berühmtes Beispiel für die Erfindungskraft der Frauen: Das allererste Patent, welches in Bezug auf die Scheibenreinigung von Autos erteilt wurde, hat die Amerikanerin Mary Anderson bereits im Jahr 1903 angemeldet. Leider brachte es ihr kein Glück: Die Autokonzerne warteten einfach ab, bis das Patent 1920 auslief und nahmen es anschließend in die Serienausstattung ihrer Fahrzeuge auf. Die anfangs noch handbetätigten Scheibenwischer wurden allmählich durch mechanisch-pneumatisch betrieben Systeme ersetzt.

Es dauerte jedoch noch bis 1926 bis durch die Firma Bosch der erste elektrisch betriebene Wischer auf den Markt kam. Besonders dramatisch war auch der Fall der Intervall-Funktion vom Scheibenwischer: Auch dieses Mal haben die Autokonzerne versucht, den Erfinder um seine Tantiemen zu prellen. Es hat den Amerikaner Robert Kearns einige Jahre und viele tausend Dollar Prozesskosten gekostet, bis ihm eine Anerkennung zugesprochen wurde - immerhin insgesamt ca. 30 Millionen Dollar.

Einsatz von Scheibenwischern

Scheibenwischer dienen dazu, eine regennasse, leicht verschneite oder ebenso leicht verstaubte Scheibe wieder so weit zu reinigen, bis eine sichere Sicht hindurch möglich ist. An Frontscheiben sind grundsätzlich Scheibenwischer verbaut. Kompakt- und Kombifahrzeuge sowie viele Lieferwagen haben zusätzlich einen Scheibenwischer am Heck. Lediglich Stufenheck-Limousinen haben in der Regel keinen Scheibenwischer. Bei ihnen schützt der Kofferraum vor einer Verschmutzung durch aufspritzenden Schlamm und Staub.

Vertikal auftreffende Verschmutzungen werden während der Fahrt weg geblasen. Gegen eine Vereisung sind bei allen Heckscheiben grundsätzlich Heizungen eingebaut, welche wieder für eine klare Sicht nach hinten sorgen. Deshalb ist bei Stufenheck-Limousinen in der Regel kein zusätzlicher Scheibenwischer am Heck notwendig.

Damit ein möglichst großes Blickfeld durch die Scheibenwischer frei gelegt werden kann, sind bei den meisten Fahrzeugen zwei, bei LKW und Bussen sogar drei Scheibenwischer eingebaut. Einen Sonderweg geht das Unternehmen Mercedes-Benz: Sie kommen mit einem einzelnen Scheibenwischer aus. Ermöglicht wird dies durch eine aufwändige Mechanik, bei der nicht nur eine Pendelbewegung, sondern auch ein leichter, horizontaler Versatz während dem Betrieb des Wischers vollzogen wird. Diese sehr schicke und komfortable Lösung macht den Wechsel der Scheibenwischer auch besonders günstig.

Jedoch hat es sich gezeigt, dass die Wischmechanik von Mercedes-Benz einer besonderen Wartung und Pflege bedarf. Wenn diese vernachlässigt wird, kann die Mechanik irgendwann blockieren. Im schlimmsten Fall kann dies sogar zu einem Kabelbrand im Motor führen. Wird die Mechanik aber gemäß Wartungsplan regelmäßig gefettet, hält sie in der Regel ein Autoleben lang.

Aufbau und Funktion von einem Scheibenwischer

Das Design von Scheibenwischern war lange Zeit recht etabliert: In einem Traggestell aus dünnem Blech wird eine Lippe aus Gummi integriert und mit einem Wischerarm verbunden. Der Wischerarm ist wiederum mit der Antriebsmechanik verbunden, der von einem Elektromotor angetrieben wird. Der Scheibenwischer ist ein Verschleißteil, welcher bei Verbrauch möglichst schnell getauscht werden sollte. Seit 1999 wird von der Firma Bosch der gelenklose Flachbalken-Wischer "Aerotwin" angeboten.
Bild_Scheibenwischer_Aero-Twin_SetBild_Scheibenwischer_Aero-Twin_Heck

Dieser hat kein Grundgestell, sondern lediglich eine vorgebogene, hochfeste Schiene. Der Wegfall des Haltegerüsts verbessert die Aerodynamik des Fahrzeugs erheblich, da der Wischer nun nicht mehr so weit in den Luftstrom hinein ragt. Das Ergebnis sind geringere Fahrgeräusche und ein etwas reduzierter Verbrauch von Kraftstoff.

Die Notwendigkeit, den Scheibenwischer an die aerodynamischen Erfordernisse eines Autos anzupassen wurde jedoch schon vorher erkannt. Viele Hersteller von Scheibenwischern haben spezielle, kleine Spoiler entwickelt, die an den Modulen befestigt wurden. Diese haben ebenfalls den Luftstrom verbessert und bei höheren Geschwindigkeiten für einen verbesserten Andruck des Wischers an die Scheibe gesorgt.

Eine andere Modeerscheinung war der Einsatz von sogenannten "Doppelwischern". Hierbei wurde an einer einzigen Baueinheit von Scheibenwischern gleich zwei Gummilippen parallel zueinander eingebaut. Deren Wirkung war zwar recht gut, sie waren jedoch auch teuer und gaben den Scheibenwischern ein klobiges Erscheinungsbild.

Diese Doppelwischer werden zwar heute noch gelegentlich angeboten, sie konnten sich jedoch nicht flächendeckend durchsetzen. Im Punkt Haltbarkeit waren sie den Einfach-Wischern nicht überlegen: Ein Fremdkörper, welcher die erste Lippe beschädigt, wird es auch an der zweiten Lippe tun. Es kommt eben vorwiegend auf den Umgang mit dem Scheibenwischer an, wie lange er hält.

Qualität von Scheibenwischern

Obwohl sie fast alle identisch aussehen, bestehen erhebliche Unterschiede in der Qualität der Scheibenwischer, je nachdem von welchen Herstellern sie stammen. Billige Scheibenwischer reinigen die Scheibe nur unzureichend, verschleißen schnell und erzeugen beim Betrieb schnell ein quietschendes Geräusch. Das ist sehr unangenehm und stört die Konzentration beim Fahren erheblich. Darüber hinaus haben sie einen unzureichenden Schutz vor Korrosion. Ein halb verrosteter Scheibenwischer ist an jedem Fahrzeug ein sehr schlechter Anblick, der den Gesamteindruck des Fahrzeugs stark herabsetzt.
Bild_Scheibenwischer_Twin
Ein hochwertiger Scheibenwischer überzeugt hingegen durch einen flüsterleisen Betrieb und eine vollumfängliche Reinigungsleistung. Empfehlenswerte Marken für Scheibenwischer sind beispielsweise Bosch oder Champion. Aber auch unsere Lott Hausmarke überzeugt mit einem fairen Preis bei gleichzeitig hoher Qualität.

Reparatur von Scheibenwischern

Der Defekt eines Scheibenwischers betrifft immer zunächst die Gummilippe. Sie wird mit der Zeit schartig und kann dann die Scheibe nicht mehr vollständig reinigen. Dies wird am leichtesten dadurch bemerkt, wenn Streifen von Feuchtigkeit auf der Scheibe stehen bleiben. Wird das ignoriert, fängt die Gummilippe an, sich allmählich ab zu lösen. Die Reinigungsleistung wird so immer schlechter, bis sie irgendwann überhaupt nicht mehr gegeben ist.

Es gibt durchaus Nachrüst-Lippen, mit denen ein verbrauchter Scheibenwischer wieder instand gesetzt werden kann. Jedoch sind die Klammern und Halterungen ebenfalls auf die Lebensdauer der Gummilippe ausgelegt. Es passiert deshalb nicht selten, dass sich ein so provisorisch beigeflickter Scheibenwischer zerlegt. Das kann teure Folgen haben: Ein Wischerarm, bei dem der Scheibenwischer fehlt, verkratzt beim Betätigen unweigerlich die Scheibe. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern führt zum zwangsläufigen Austausch der Scheibe.

Eine andere Möglichkeit, den Scheibenwischer wieder kurzzeitig gangbar zu machen, ist der Einsatz von Nachschneidern. Dies kann nicht als echte Reparatur verstanden werden. Diese Lösung kann aber als Notbehelf dienen, bis die nächste Verkaufsstelle für Scheibenwischer erreicht wird. Beim Nachschneiden wird beidseitig der Lippe ein Streifen Gummi abgeschält. Die so verdünnte Gummilippe hat nun zwar wieder eine durchgehende Kante, die kurzzeitig die volle Leistung des Wischers wieder herstellen kann. Sie hat aber auch die Hälfte ihrer Materialstärke eingebüßt. Die Wirkung dieser Maßnahme ist daher auf wenige Tage beschränkt.

Austausch von Scheibenwischern

Die hier beschriebenen Schritte zum Austausch von Scheibenwischern sind eine allgemeine Darstellung der Vorgehensweise und keine Anleitung zum Einbau.Einen Scheibenwischer zu wechseln ist recht einfach: Der Wischerarm wird hoch geklappt. Anschließend wird der Scheibenwischer vom Arm getrennt. In den meisten Fällen ist der Wischerarm an seiner Spitze U-förmig gebogen. In der Beuge ist passgenau ein Schuh aus Kunststoff eingebracht, der beim ausgeklappten Zustand des Arms zusammen mit dem Scheibenwischer heraus gezogen werden kann.
bild_wischergestaengeDer Wischer ist in dem Schuh eingeklipst. Falls der neue Scheibenwischer nicht mit einem eigenen Schuh geliefert wird, kann der alte Halteschuh noch einmal verwendet werden. Ist im Set ein neuer Schuh enthalten, sollte stets das Neuteil eingebaut werden, um die maximale Betriebssicherheit herzustellen.
bild_wischarm
Während dem Einbau des Scheibenwischers sollte man unbedingt darauf achten, dass der Wischerarm nicht gegen die Scheibe schlägt. Ein Kratzer oder eine Absplitterung ist in diesem Fall unvermeidlich.

Umgang und Pflege von Scheibenwischern

Ein Scheibenwischer ist ein empfindliches Bauteil, welches keine Fehlbehandlung duldet. Ein Scheibenwischer ist nur für lockere bis leicht lösbare Verschmutzungen geeignet. Harte und fest klebende Fremdkörper wie Eis, fest gebackener Schnee oder eingetrockneter Kot von Vögeln können die Gummilippe schnell schartig werden lassen.

Deshalb ist der Winter die gefährlichste Zeit für einen Scheibenwischer: Viele ungeduldige Fahrer versuchen mit diesem Bauteil schnell eine Scheibe Eisfrei zu bekommen. Das funktioniert nicht nur in der Regel nicht, meistens ist auch ein kaputter Scheibenwischer die direkte Folge. Ein Scheibenwischer ist nun mal kein Eiskratzer! Deshalb gilt für den Umgang mit Scheibenwischer folgende Regeln:

  • Nur bei leichten Verschmutzungen einsetzen
  • Immer großzügig Scheibenwischwasser verwenden
  • Vereisungen oder eingetrocknete Verschmutzungen manuell entfernen
  • Den Scheibenwischer mit einer speziellen Scheibenwischer-Pflege behandeln.
Dies hält den Gummi geschmeidig und verlängert die Lebensdauer erheblich.- Im Winter die Frontscheibe immer abdecken, um einer Vereisung vorzubeugen

Wann den Scheibenwischer wechseln?

Ein Scheibenwischer hält in der Regel nicht länger als ein bis zwei Jahre. Bei neuen Fahrzeugen werden die Scheibenwischer im Rahmen der turnusmäßigen Inspektion regelmäßig gewechselt. Sobald das Auto aber älter wird, vergisst man schnell diese einfachen aber wichtigen Bauteile. Als Faustregel kann man sich den Termin beim Wechsel von Winter auf Sommerreifen zur Kontrolle der Scheibenwischer merken.

Dann ist der Winter vorbei und die Gefahr von Beschädigungen durch eine vereiste Frontscheibe erst einmal vorbei. Neben einem allgemeinen Funktionstest, bei dem auf Streifen und Rattermarken geachtet wird, muss der Scheibenwischer auch manuell inspiziert werden: Beginnt die Gummilippe bereits, sich abzulösen, ist höchste Zeit für einen Austausch.

Ihr Team von Lott Autoteile
* Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschrieben.