Hilfe zu PR Nummern

Um eine eindeutige Identifizierung der Bremsanlage im Fahrzeugzugewährleisten, ist es notwendig, die Bremsteile mit PR.-Nr. zu versehen. Diese sind dem KD-Datenträger im Kofferraum und/oder im Serviceheft zu entnehmen.

Das bedeutet: Die Identifizierung der Bremsteile ist nicht mehr ausschliesslich über Fahrzeug, Bauzeitraum und/oder Fahrgestellnummer möglich. Die einzige exakte Bestimmung funktioniert über die PR-Nummern. Diese sind immer DREISTELLIG, sie heissen z.B. "1KM" oder "1ND". PR-Nummern werden bereits seit dem Jahr 1999 bei VW verwendet.

Der "Kundendienst-Datenträger" (KD-Datenträger), sprich, der Aufkleber im Kofferraum und/oder Serviceheft könnte beispielsweise wie folgt ausssehen: (Die beiden Pfeile markieren die in diesem Fall verwendeten PR-Nummern der Bremsanlage):

Grafik PR Nummer

PR Nummern richtig lesen

Moderne Fahrzeuge sind mit umfassendem Zubehör ausgestattet. Bei vielen Automobilherstellern werden für dieselben Modelle auch unterschiedliche Ersatz- und Verschleißteile verwendet. Bei den meisten Automarken lassen sich viele dieser Ausstattungsmerkmale über die Fahrgestellnummer identifizieren.

Beim Volkswagen-Konzern sind die Verantwortlichen einen Schritt weiter gegangen. Sämtliche Fahrzeuge einschließlich aller Konzernmarken sind seit 1999 mit einer sogenannten PR-Nummer ausgestattet. Insbesondere Verschleißteile wie die passende Bremse lassen sich so schnell bestimmen. Damit auch Sie Ihre benötigten Ersatzteile sicher bestimmen können, beantworten wir nachfolgend alle wichtigen Fragen zur PR-Nummer von VW.


Ein altes Problem: die Zuordnung der passenden Ersatzteile zu einem Fahrzeug

Wer schon Autos verschiedener Hersteller besaß, wird die Problematik vielleicht kennen. Oft gibt es für dasselbe Fahrzeug unterschiedliche Ersatz- und Verschleißteile. Insbesondere bei den Bremsenteilen kann es richtig schwierig werden, die passende Bremse zu identifizieren. Je nach Hersteller wird dann vielleicht neben den Schlüsselnummern im Fahrzeugschein die Fahrgestellnummer oder/und das Baujahr benötigt.

Einige Hersteller, insbesondere Franzosen und Italiener, verbauten sogar zeitweise Bremsensysteme, wie sie gerade lieferbar waren und nichts lässt sich aus den erwähnten Nummern und Codes ableiten. Seit den 1990ern hat es zudem enorme technische Fortschritte gegeben. Die Folge: zahlreiche Assistenzsysteme als Serien- und/oder Sonderausstattung, die teilweise unterschiedliche Bauteile erforderlich machen. Ein Klassiker: Fahrzeuge derselben Baureihe mit oder ohne ABS beispielsweise.


Eine Lösung von Volkswagen: die PR-Codes

Volkswagen hat dieses Problem bereits in den 1990ern erkannt und die PR-Nummern entwickelt. Auf den ersten Blick mögen diese PR-Nummern kompliziert erscheinen. In der Tat ist es ein komplexes System. Dafür sind die PR-Nummern ausgesprochen zuverlässig. Mit der passenden Ausstattung können die richtigen Ersatzteile schnell entschlüsselt werden. Fehlkäufe sind nahezu völlig ausgeschlossen.

So finden Sie die VW PR-Nummern

Zunächst gab es eine allgemeine Änderung, die alle Fahrzeuge hierzulande betrifft. Aus der Fahrgestellnummer wurde die sogenannte Fahrzeugidentifizierungsnummer, kurz Fahrzeug-Ident.-Nr oder FIN. Die PR-Nummern vergibt die VAG an alle Konzernmarken. Neben den Volkswagen-Modellen finden Sie die PR-Nummer auch bei SEAT, Audi und Skoda ab 1999.

Es handelt sich um einen Aufkleber, den Volkswagen als "Kundendienst-Datenträger" bezeichnet. Zu finden ist dieser Datenträger als Aufkleber im Kundendienst-Serviceheft sowie in der Kofferraummulde des Fahrzeugs. Es handelt sich um einen weißen oder silbernen Aufkleber, auf dem sämtliche Daten einschließlich FIN, Motor- und Getriebenummer, Herstellungsdaten sowie Ausstattungsmerkmale zu finden sind. Letzte als PR-Codes.

Strukturierung der Codes auf dem PR-Aufkleber

Die Strukturierung ist einfach. Es gibt vier wichtige Kategorien:

  • Fahrzeug-Ident.-Nr.
  • Motor- und Getriebenummer
  • Lacknummer und Innenausstattung
  • Modell und Ausstattung (M. Ausst./Options )

Etwaige weitere folgende Kategorien sind irrelevant. Entscheidend für die PR-Codes ist die vierte Kategorie.

Die passende Bremsen-PR-Nummer bestimmen

Nun gilt es, unter den ganzen PR-Codes die Nummern für die Bremsen zu finden. Das ist relativ einfach. Volkswagen variiert die 3 Ziffern so, dass sie konkret als Vorderachs- und Hinterachsbremse sowie in deren technischer Ausführung zu bestimmen ist. Die Baugruppe "Bremsen" wird durch die erste Ziffer definiert. Darunter fallen auch Bauteile wie ABS, EPS usw. Es handelt sich um eine "1", nur bei der Hinterachsbremse kann eine "2" vorgestellt sein.

Die zweite Stelle des PR-Codes ist ein Buchstabe und bestimmt Bremse vorne oder hinten:

  • Vorderachse: "1L" oder "1Z"
  • Hinterachse: "1K" oder "2E"

Die dritte Stelle der PR-Nummer ist mit unterschiedlichen Buchstaben versehen und bestimmt die exakte technische Ausführung. Die Buchstaben werden wie folgt verwendet:

  • 1L(A bis Z), also von 1LA, 1LB, 1LC bis 1LZ
  • 1Z(A bis T), also von 1ZA bis 1ZT
  • 1K(A bis Z), also von 1KA bis 1KZ
  • 2E(A bis M), also von 2EA bis 2EM

Finden Sie das passende Ersatzteil für VW, Audi, Seat und Skoda bei Lott Autoteile

Auf den ersten Blick erscheint das PR-Code-System kompliziert. Doch ist es durchaus sinnvoll. Mithilfe der Codes können Bauteile von Fahrzeugen schnell und sicher bestimmt werden. Fehlkäufe können nahezu vollständig ausgeschlossen werden.

Sollten Sie dennoch Schwierigkeiten in der Zuordnung haben, gibt es englischsprachige Seiten, die eine umfassende PR-Code-Dekodierung anbieten. Suchen Sie lediglich nach "PR Codes decode". Sie können sich gerne auch an das Kundenteam von Lott Autoteile wenden. Gerne helfen unsere freundlichen und kompetenten Mitarbeiter weiter.
* Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschrieben.