Hilfe zum Fahrzeugschein

Neuer Fahrzeugschein


(Klicken Sie auf das Bild für eine vergrößerte Ansicht)


Erklärung:

  1. Datum der Erstzulassung
  2. HSN: Schlüsselnummer 2.1 (Gibt den Hersteller des Fahrzeuges an)
  3. TSN:Schlüsselnummer 2.2 (Gibt das Modell des Fahrzeuges an)
  4. Fahrzeugidentifikationsnummer (Fahrgestellnummer)
  5. Hubraum in ccm
  6. Leistung in kW
  7. Nutzlast (Zur Berechnung muss das Leergewicht von der zulässigen Gesamtmasse abgezogen werden. Im Beispiel 2385 - 1925 = 460 Kg)
  8. Zulässige Achslast (7.1 = Vorderachse, 7.2 = Hinterachse)
  9. Kleinste eingetragene Reifengröße in Zoll


Alter Fahrzeugschein


(Klicken Sie auf das Bild für eine vergrößerte Ansicht)


Erklärung:

  1. HSN:Schlüsselnummer Zu 2 (Gibt den Hersteller des Fahrzeuges an)
  2. TSN:Schlüsselnummer Zu 3 (Gibt das Modell des Fahrzeuges an)
  3. Fahrzeugidentifikationsnummer (Fahrgestellnummer)
  4. Leistung in kW
  5. Hubraum in ccm
  6. Nutzlast (Zur Berechnung muss das Leergewicht von der zulässigen Gesamtmasse abgezogen werden. Im Beispiel 1610 - 1170 = 440 Kg)
  7. Zulässige Achslast (v = Vorderachse, h = Hinterachse)
  8. Kleinste eingetragene Reifengröße in Zoll
  9. Datum der Erstzulassung

Personalausweis vom Auto: Der Fahrzeugschein

Der Fahrzeugschein ist der Teil der Autopapiere, die immer am Auto geführt werden müssen. Er kann bedenkenlos im Fahrzeug deponiert werden. Sein Verlust ist allenfalls ärgerlich, lässt sich aber leicht bei der Zulassungsbehörde ersetzen. Das ist der große Unterschied zum Fahrzeugbrief.

Fahrzeugbrief oder Fahrzeugschein?

Zu den Dokumenten eines Fahrzeugs gehören grundsätzlich nur der Fahrzeugbrief und die letzte HU-Bescheinigung inklusive Abgasuntersuchung. Der Fahrzeugbrief ist die "Besitzurkunde " des Fahrzeugs. Es stehen zwar auch viele technische Informationen über das Fahrzeug darin. Seine wichtigste Funktion ist aber, den Besitzer eines Fahrzeugs auszuweisen.

Darum Vorsicht: Wer den Brief hat, hat das Fahrzeug! Gelangt jemand in den Besitz eines Fahrzeugbriefs, darf er das Fahrzeug auf seinen Namen anmelden und an sich nehmen! Darum: Den Fahrzeugbrief immer gut im Haus verschließen und niemals im Fahrzeug liegen lassen!

Der Fahrzeugschein wird erst bei der Anmeldung des Fahrzeugs bei der Zulassungsbehörde ausgestellt. Er ist wesentlich kleiner, so dass er bequem hinter der Sonnenblende, im Handschuhfach oder sogar in der Geldbörse verstaut werden kann. Der Fahrzeugschein gibt die wichtigsten Informationen an, die zum Auto gehören.

Für die Zulassungsbehörde ist der Fahrzeugschein die "Zulassungsbescheinigung Teil 1". Der Fahrzeugbrief ist die "Zulassungsbescheinigung Teil 2".

Den Fahrzeugschein richtig lesen

Der Fahrzeugschein ist ein Faltblatt mit sechs einzelnen Seiten. Er besteht aus einem gummiverstärktem Papier, wodurch er wasser- und schmutzabweisend wird. Der Fahrzeugschein ist ein wichtiges Dokument, welches auf Verlangen durch eine polizeiliche Kontrolle vorgezeigt werden muss. Fehlt er, muss mit einem Bußgeld von 10 Euro gerechnet werden und es erfolgt die Auflage, den Schein am nächsten Tag an der Polizeistelle vorzulegen.

Die erste Seite

Die erste Seite des Fahrzeugscheins gibt folgende Informationen an:
  • Aktuelles amtliches Kennzeichen
  • Name des Halters und Adresse
  • Gültigkeit der Hauptuntersuchung
  • Tag der Zulassung
Hieran kann sofort erkannt werden, ob das Fahrzeug noch legal am Straßenverkehr teilnehmen darf.

Die Rückseite

Auf der Rückseite des Fahrzeugscheins ist ein fälschungssicheres Siegel und eine fortlaufende Nummer angebracht. Beides sind Sicherheitsmerkmale, welche die Echtheit des Scheins bestätigen. Außerdem wird er durch den Stempel der Zulassungsbehörde und einer Unterschrift des amtlichen Ausstellers erst wirklich gültig.

Für den Halter ist jedoch die standardmäßig aufgedruckte Legende sehr wichtig. Aus dieser Anleitung geht hervor, wie die technischen Angaben des Fahrzeugs korrekt zu lesen sind. Diesen Weg hat man aus Platzgründen gewählt, damit möglichst viel Platz für die spezifischen Angaben zum Fahrzeug bleiben.

Die Kleinschrift auf dem Fahrzeugschein ist eine echte Herausforderung. TIPP: Installieren Sie eine Lupen-App auf dem Smartphone. Das hilft enorm dabei, die Angaben in der Legende entziffern zu können.

Die beiden Innenseiten

Die beiden Innenseiten, die Seite 2 und 3 des Fahrzeugscheins, besteht aus einer Tabelle aus 24 Zeilen und insgesamt 67 Zellen. Die Zellen sind nicht durchgängig in Spalten organisiert, sondern können unregelmäßig im Verlauf einer Zeile sein. Jede Zelle ist mit einer vorangehenden Nummer einem Buchstaben oder einer Nummern-Buchstaben-Kombination versehen. Jede dieser Indizes ist ein passender Eintrag in der Legende auf der Rückseite des Fahrzeugscheins zugeordnet. So kann gut nachvollzogen werden, was welcher Eintrag genau zu bedeuten hat.

Die Einträge

Links oben beginnt die Eintragung im Fahrzeugscheins mit der Kennziffer "B". Dort wird die Erstzulassung des Fahrzeugs eingetragen.

Die beiden folgenden Nummern sind für den Fahrzeughalter sehr wichtig, wenn er Ersatzteile für sein Auto bestellen will. Sie geben exakt an, um welches Fabrikat und welchen Typ es sich bei seinem Fahrzeug ganz genau handelt. Es ist beim Bestellen von Ersatzteilen extrem wichtig, genau zu wissen, was man für ein Fahrzeug hat. Die normalen Marken- und Typbezeichnungen reichen dazu bei Weitem nicht aus. Ein "VW Polo" besagt aus der Perspektive des Ersatzteilhandels rein gar nichts. Erst wenn es heißt "VW POLO 86C 2F" weiß der Händler, welche Teile passen könnten. Um es aber genau zu wissen, sind die beiden Zahlenblöcke zur Identifikation des Fahrzeugs unverzichtbar. Diese Zahlenblöcke werden auch "Schlüsselnummer" genannt.

Es folgen anschließend alle weiteren technischen Angaben zum Fahrzeug: Leistung bei Nenndrehzahl, Hubraum, Schadstoffklasse, Maße und Gewicht des Autos und die Art des verwendeten Kraftstoffs. Beim Gewicht, technisch korrekt der "Masse", ist darauf zu achten, dass der angegebene Wert nicht das Leergewicht vom Auto darstellt. Was dort als technisch zulässige Gesamtmasse im Fahrzeugschein steht ist das Leergewicht plus Zuladung.

Es liegt damit in der Verantwortung des Fahrers, das Auto nur so weit zu beladen, bis das technisch zulässige Gesamtgewicht laut Fahrzeugschein erreicht ist. Dazu gehört auch, dass die zulässige Achslast ebenfalls beachtet wird. Auch wenn das technisch zulässige Gesamtgewicht noch nicht erreicht ist, kann es bei einer falschen Beladung dazu kommen, dass eine Achse überladen wird. Das geschieht schnell, wenn Baustoffe oder Eisenteile transportiert werden sollen.

Schadstoffklasse, Hubraum und Kraftstoff sind für die Berechnung der KFZ-Steuer wichtig. In den neuen Fahrzeugscheinen muss auch die Farbe eingetragen werden, mit der das Auto lackiert ist. Dazu wird einmal die Farbe in Klartext und mit dem spezifischen Code angegeben.

Besonders wichtig sind die Felder 15.1 und 15.2.. Hier wird eingetragen, welche Reifengröße für das Auto zulässig sind. Das ist extrem wichtig zu beachten: Eine falsche Reifengröße zu montieren kann den Verlust der allgemeinen Betriebserlaubnis nach sich ziehen. Darum: Vor dem Kauf von Sommer- oder Winterreifen sich grundsätzlich im Fahrzeugschein vergewissern, welche Reifen an dem Auto zulässig sind.

Der Blick auf die vorhandene Bereifung ist in diesem Fall sehr unzuverlässig. Vor allem wenn es sich um einen Gebrauchtwagen handelt, kann man nie wissen, ob die vorhandene Bereifung auch wirklich korrekt ist. Sicherheit bietet hier nur der Abgleich mit dem Fahrzeugschein.

Am unteren Drittel des Eintragungsfeldes befindet sich Raum für Freitext. Hier wird alles eingetragen, was nicht in den Zellen erfasst wurde. Vor allem nachträgliche Umbauten am Fahrzeug müssen an dieser Stelle benannt, dokumentiert und freigegeben werden.

Alter und neuer Fahrzeugschein

Gelegentlich haben manche Fahrzeugbesitzer noch einen alten Fahrzeugschein in Gebrauch. Diese sind zwar noch gültig, werden aber beim Ummelden des Fahrzeugs gegen die neuere Version ausgetauscht. Der alte und der neue Fahrzeugschein sehen zwar ähnlich aus, sie unterscheiden sich aber in einigen wichtigen Punkten. Der alte Fahrzeugschein verfügt über keine Legende. Darum sind die Angaben im Klartext an den Eintragungen zu lesen. Im neuen Fahrzeugschein kamen die Angaben zur Farbe des Fahrzeugs und einige andere Informationen dazu. Um dies zu ermöglichen, wurde die Erklärung der einzelnen Zellen in die Legende auf der Rückseite verschoben.
* Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschrieben.